Wie kann ich mit Speedcomfort maximale Energie sparen?

Das Potenzial Ihrer Energie- (Gas-) Einsparungen hängt von Ihrer spezifischen Situation ab. Sie können bis zu 22% einsparen, einige SpeedComfort-Kunden konnten sogar 30% einsparen, während andere im Bereich des Gesamtdurchschnitts liegen: 11,2%.


Die folgenden Elemente bestimmen hauptsächlich Ihren Gasverbrauch:

  1. Die Einstellung der Kesselwassertemperatur
  2. Aufheizzeit
  3. Thermostateinstellungen
  4. Isolationsniveau


Beachten Sie die folgenden Schritte, um die Energieeinsparung zu maximieren:


  • Senken Sie Ihre Kesseltemperatur. In den meisten Situationen ist der Standardsollwert des Zentralheizungskessel (Werkseinstellung) zu hoch: 80 Grad, manchmal sogar mehr. Die Größe (Volumen) Ihres Hauses bestimmt, wie viel Strom (heißes Wasser) in Ihr System eingespeist werden muss, aber oft sind 80 Grad zu viel. Neben dem hohen Energiebedarf für die Erwärmung des Wassers ist ein weiterer Nachteil der Hochtemperaturrücklauf (das Wasser von den Heizkörpern geht zurück zum Kessel). Dies ist für die Energierückgewinnung nicht günstig. Kessel gewinnen Energie durch Kondensation (Rauchgas) zurück: Ein kühlerer Rückfluss führt zu einer höheren Energie Rückgewinnung. Mit SpeedComfort erhalten Sie ca. 15% bis 20% mehr Leistung von Ihren Heizkörpern. Dies bedeutet, dass Sie a) Ihre Kesseleinstellung senken können (weniger Kraftaufwand für Ihre Zentralheizung) und b) den Kesselwirkungsgrad mit dem kälteren Wasserrücklauf verbessern können. Versuchen Sie, die Kesseleinstellung zunächst auf 70 Grad zu senken. Wenn Ihre Heizleistung immer noch ausreicht, senken Sie sie um 60 Grad. Dadurch können Sie rund 14% sparen.


  • Ändern Sie Ihr voreingestelltes Thermostatprogramm. Mit SpeedComfort ist die Aufwärmzeit doppelt so schnell: 50% bei 70 Grad Kesseltemperatur, 40% bei 60 Grad. SpeedComfort arbeitet auch nach dem Abschalten des Thermostats weiter. Dies bedeutet, dass die Programmierung Ihres Thermostats effizienter ist: Starten Sie Ihr Programm später und beenden Sie es etwas früher.


  • Senken Sie Ihren Thermostat um 1 Grad. Wenn der Raum mit ausreichend SpeedComfort ausgestattet wird, um eine verbesserte Luftzirkulation / Konvektion zu erzielen, wird die Wärme im Raum besser gemischt. Dies wird als Wärmeschichtung bezeichnet. Grundsätzlich bedeutet dies, dass die Wärme von der Decke nach unten gebracht wird. Mit SpeedComfort beträgt die Wärmeverbesserung 1,2 Grad. Dies bedeutet, dass sich Ihr Thermostat früher ausschaltet. Wenn Sie einen manuellen Schalter haben: senken Sie ihn um einen halben Grad. Wenn Sie sich genauso wohl fühlen, probieren Sie 1 Grad. Jeder Abschluss spart 6% bis 7% Energie.


  • Isolierung ist der Schlüssel, aber SpeedComfort hat wenig Einfluss darauf. Als Faustregel gilt, dass Sie sich zuerst um den Rohbau Ihres Hauses kümmern müssen: Isolierung (Dach, Wände, Boden, Verglasung). Die einzige Auswirkung von SpeedComfort auf die Isolierung besteht darin, dass Zugluft und Wärmeverluste vermieden werden, indem die warme Luft aufgrund der Konvektion besser durchmischt wird. Eine schnelle Lösung besteht darin, Kühlerfolie hinter Ihren Kühlern zu haben, damit die Wärme von den Paneelen nicht durch die kalten Wände dahinter beeinflusst wird. Wenn Ihr Isolationsgrad ziemlich gut ist, ziehen Sie den hydraulischen Abgleich in Betracht (Optimierung der Wärmeverteilung zwischen den Heizkörpern).